Da mich die Leute von der FAZ mich nicht fragen werden ...

F.A.Z.-Fragebogen

Seit Jahren bittet das Magazin prominente Mitbürger, einen Fragebogen auszufüllen, "den der Schriftsteller Marcel Proust in seinem Leben gleich zweimal ausfüllte." Dieser Fragebogen "war in den Salons der Vergangenheit ein ein beliebtes Gesellschaftsspiel." Nun, da ich (voraussichtlich) nicht zu den Menschen gehöre(n werde), denen dieser Fragebogen von der FAZ vorgelegt wird, fülle ich ihn ungefragt aus. Und verzichte dabei auf die pflichtschuldigen Antworten, mit denen gemeinhin großes kulturelles Interesse und Wissen suggeriert wird.

Wo möchten Sie leben?

Dort, wo ich gelassen und glücklich bin. Das ist seit einigen Jahren die Hufeisensiedlung in Berlin-Britz. (mehr darüber erfahren)

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Das Gefühl in mir zu ruhen.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Die Fehler, die in der Absicht begangen werden, etwas Gutes zu tun.

Ihre liebsten Romanhelden?

Marvin, der neurotische Roboter aus "Per Anhalter durch die Galaxis", alle guten Charaktere der Herr der Ringe-Trilogie

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Merlin, der große Zauberer, der vielleicht nur ein Produkt schriftstellerischer Phantasie ist. Der Mythos ist so lebendig, dass er realer erscheint als manche historisch "gesicherte" Gestalt.

Ihre Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit?

Keine! Genauso wenig wie "Helden"

Ihre Lieblingsheldinnen in der Dichtung

Mutter Courage

Ihre Lieblingsmaler

William Turner, Marc Rothko, Lionel Feininger, Camargo, Jonathan Aller
Leider ist mir der Name des Künstlers unbekannt, der in der Renaissance ein wundervolles Bild mit dem Titel "Allegorie über das Temperament des Phlegmatischen" malte. Wer es betrachten möchte, begebe sich bitte in die Uffizien nach Florenz.

Ihr Lieblingskomponist:

J.S. Bach, Francesco Geminiani, G.F. Händel
John Lennon, Michael Stipe, Nora Jones

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?

Verlässlichkeit, Aufrichtigkeit, Selbstlosigkeit, ein offenes Ohr.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?

Verlässlichkeit, Aufrichtigkeit, Selbstlosigkeit, ein offenes Ohr, Freundschaft ohne Konkurrenz.

Ihre Lieblingstugend

Wenn es denn eine Tugend ist: Gelassenheit.

Ihre Lieblingsbeschäftigung:

keine Antwort

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Niemand anderer als der, der ich bin.

Was schätzen Sie bei ihren Freunden am meisten?

Verlässlichkeit, Nähe, Vertrautheit.

Ihr größter Fehler

Zu lange darauf zu warten, dass Versprechen eingehalten und eingelöst werden. Manche Menschen versprechen nun einmal Dinge, die sie aus inneren Blockaden heraus nicht umsetzen können. Hier hilft nur wechselseitige Ehrlichkeit.

Ihr Traum vom Glück:

Lange Phasen von Gelassenheit, Zeit für kreatives Tun.

Was wäre für Sie das größte Unglück?

Tod

Ihre Lieblingsfarbe:

Eindeutig: Rot.

Ihre Lieblingsblume:

Da meine botanischen Kenntnisse übersichtlich sind, kenne ich die Namen nicht. Aber: Alle Blumen sind schön, wenn sie in einem künstlichen Rahmen stimmig arrangiert werden oder in der Natur für sich wirken.

Ihr Lieblingsvogel:

Milan

Ihr Lieblingsschriftsteller:

Kulturprogramm: Günther Grass, Wolfgang Koeppen, Stephan Heym.

Freizeit: J.R.R. Tolkien, Douglas Adams, Janet Evanovich, Ulrich Ritzel, Christoph Scholder, Tom Clancy (yes!)

Ihr Lieblingslyriker

Pablo Neruda, Annette von Droste-Hülshoff

Ihre Helden in der Wirklichkeit

Keine. Alle die Menschen sind für mich Helden, die die Dinge tun, von denen andere immer nur sagen, dass jemand sie tun müsse.

Ihre Heldinnen in der Geschichte

Keine

Ihre Lieblingsnamen

Keine. Es ist viel wichtiger, dass die Namen zu den Personen passen, die sie tragen. Aber da die wenigsten Menschen das Vergnügen haben, sich einen Namen auszusuchen, sind gelungene "Paare" wohl Glücksfälle.

Was verabscheuen Sie am meisten?

Nepotismus, Intrigantentum, Mobbing, Rechthaberei.

Welche geschichtliche Gestalten verachten Sie am meisten?

Wie die meisten anderen Menschen auch verachte ich die Diktoren und andere Finsterlinge. Wirklich verachtungswürdig sind allerdings die Menschen, die diesen Schurken durch Wahlen oder andere Wege an die Macht gebracht haben. Gleiches trifft zu auf die willfährigen Diener der Macht zu, die um des eigenen Vorteils willen andere knechten.

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten?

Keine!

Welche Reform bewundern Sie am meisten?

Ich würde gern schreiben, dass ich auf die Reform des deutschen Staatsangehörigkeitsrechts stolz bin. Aber bis zur uneingeschränkten Einführung des jus soli wird es wohl noch dauern.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Ich bin mit dem, was ich mitbekommen habe, ganz zufrieden.

Wie möchten Sie sterben?

    Schnell und schmerzlos, im Bewusstsein gelebt zu haben.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Unruhig. Nachdenklich. Wenn zu viele Dinge unerwartet passieren, die dem Leben eine unerfreuliche Wendung geben, muss das erst mal verarbeitet werden ... .

Ihr Motto

quidquid agis, prudenter agas et respice finem. (mehr darüber lesen)